• Erfahre mehr
  • Inhaltsstoffe
  • Einnahme
  • Bewertungen
  • Hintergründe

Ohne Zusatz von künstlichen Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffen

2,5 mg CBD pro Tropfen - für die tägliche Einnahme geeignet

THC nicht nachweisbar - für maximale Sicherheit

Höchstmögliche Reinheit an CBD (99,5%)

  • Schonende CO2 Extraktion
  • Komplett OHNE THC (<0,02%)
  • Höchstmögliche CBD Reinheit (99,5%)
  • Reines Naturprodukt ohne Zusatzstoffe
VS
  • Billige Alkohol-Extraktion
  • Höherer THC Gehalt bis zu 0,2%
  • Meist geringere Reinheit
  • Häufig mit Zusätzen

 

CBD OIL  | 5% Cannabidiol

- 10ml / 200 Tropfen -

 

Zutaten: 95% Hanfsamenöl, 5% CBD (Cannabidiol)

  

Hinweise:

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, sowie eine gesunde Lebensweise. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Kühl, trocken und dunkel lagern, nach dem Öffnen innerhalb von zwei Monaten aufbrauchen. THC: nicht nachweisbar (<0,02%).

 

DOSIERUNG

Vor Gebrauch schütteln. Pro Tag 2 x 10 Tropfen für eine Minute unter der Zunge behalten. 20 Tropfen entsprechen 50 mg CBD.

Kundenbewertungen

Basierend auf 9 Bewertungen Schreibe eine Bewertung

 

CBD Öl Wirkmechanismus


Nachdem lange Zeit nur THC als aktive Substanz in der Cannabispflanze untersucht wurde, gelangt Cannabidiol (CBD) immer mehr in den Fokus der Medizin. Erst jetzt werden sich die Wissenschaftler der positiven Eigenschaften für die Gesundheit bewusst und so wird CBD in vielen verschiedenen Bereichen der Medizin untersucht.

 

Cannabidiol interagiert mit verschiedenen Rezeptoren. An ihnen wirkt CBD entweder aktiv oder indem er diese lediglich blockiert. Zu den “klassischen” Cannabinoid-Rezeptoren (CB1 und CB2), an denen das bekannte THC seine Wirkung entfaltet, zeigt CBD keine große Affinität mit diesen zu binden. Dennoch entfaltet CBD an diesen Rezeptoren seine Wirkung. Denn CBD stimuliert diese Rezeptoren, ohne sich an ihnen binden zu müssen.

 

Das bedeutet, jede Zelle, die einen CB1 oder einen CB2-Rezeptor besitzt, kann durch CBD verändert werden und von CBD profitieren. CB1 Rezeptoren kommen vor allem im zentralen Nervensystem vor. Speziell in Regionen, die für Motorik, Schmerzempfinden und Lernen zuständig sind.

 

CB2 Rezeptoren kommen im Immunsystem vor. Daher hat CBD einen Einfluss auf das Nervensystem und auf das Immunsystem. Über diesen Einfluss entsteht die entspannende Wirkung, von der viele Menschen beim CBD Konsum berichten.

 

Durch CBD werden auch der 5-HT1A-Rezeptor (Serotonin) stimuliert. Dieser Rezeptor wird vor allem im Kontext von Angst und Aggression untersucht.

 

Auch die G-Protein-Rezeptoren und Vanilloid-Rezeptoren Typ 1werden stimuliert, welche mit Schmerzempfindung in Verbindung stehen. Daher hat CBD einen Einfluss auf die Schmerzwahrnehmung.