Brahmi Bacopa Monnieri

Brahmi: Superfood & Heilpflanze - Alles zur Wirkung, Anwendung und Dosierung von Bacopa Monnieri

Brahmi (Bacopa Monnieri), auch als kleines Fettblatt bezeichnet, ist eine Pflanze aus der ayurvedischen Medizin, die nicht nur Deine mentale Leistung verbessert. Sie scheint auch neuroprotektiv zu wirken. In diesem Artikel erfährst Du alles zur Einnahme, Wirkung und Dosierung des Pflanzenextraktes.

Bacopa monnieri, auch kleines Fettblatt genannt, hat in der indischen Heilkunst eine lange Tradition. Die Fettblätter und Wegerichgewächse werden in der ayurvedischen Medizin nicht ganz unbegründet als „Gedächtnispflanzen“ bezeichnet. Viele Jahre war die in den Feuchtgebieten und Sümpfen heimische Pflanze Bacopa monnieri nahezu ausschließlich im asiatischen Raum anzutreffen.

Jedoch ist Bacopa monniera heute auch hierzulande immer beliebter. Nicht nur, weil das Gewächs die Konzentration ankurbeln, die mentale Leistung verbessert und das Denkvermögen steigern kann – die Sukkulente zeichnet sich ferner durch eine antioxidative Wirkung aus. Die Bacopa Pflanze kann aber noch viel mehr: Studien zufolge soll sie auch bei Angststörungen, Alzheimer und Stress helfen. Wie schnell Brahmi wirkt und wo Du es kaufen kannst, erfährst Du hier.

 

Pflanze: Brahmi

 

Brahmi Pflanze: Was ist Bacopa monnieri?

Das Brahmi Kraut ist eine Pflanze, die zur Gattung der Fettblätter und Familie der Wegerichgewächse gehört. Den Namen Brahmi erhielt die Bacopa Pflanze von dem französischen Arzt und Botaniker Louis Guillaume Le Monnier. Die kriechende und mehrjährige krautige Pflanze bildet fleischige, runde Blätter und bis zu 9 mm große weiße Blüten, die im Frühjahr zu blühen beginnen.

Obwohl die Heilpflanze in Indien schon seit über 3.000 Jahren als konzentrationsförderndes und entzündungshemmendes Mittel zum Beispiel in Tinkturen genutzt wird, erfreut sich die Sumpfpflanze auch hierzulande immer größer werdender Beliebtheit. Hauptsächlich finden die Blätter als Zusatzstoff in Nahrungsergänzungsmitteln Verwendung.

Wusstest Du eigentlich, dass Brahmi zu den sogenannten Nootropika gehört, die Deinen Fokus und das Denkvermögen steigern können? Nootropika können die kognitiven Fähigkeiten nachweislich verbessern. Der Name wurde übrigens von dem indischen Namen Brahman abgeleitet, der im Hinduismus den höchsten Bewusstseinszustand beschreibt. Bacopa ist aber nicht die einzige „Gedächtnispflanze“. Neben der Verwendung von Brahmi werden auch oft andere pflanzliche Präparate als Kapsel, Brahmi Öl oder Tee für eine Verbesserung der Hirnleistung und Lerngeschwindigkeit für den Nutzer untersucht. Die bekanntesten sind Gingko Biloba, Centella Asiatica und die Ashwagandha Wurzel.

 

Pflanze mit weißen Blüten: Brahmi

 

Wo ist Brahmi beheimatet?

Ursprünglich wurde die Brahmi Pflanze (auch kleines Fettblatt genannt) in erster Linie im asiatischen Raum kultiviert, jedoch ist sie auch in vielen anderen tropischen und subtropischen Ländern heimisch. Nicht nur in Australien, in der Karibik, Nord- und Südamerika – das kleine Fettblatt fühlt sich auch in Afrika wohl.

 

Welche Inhaltsstoffe hat Bacopa monnieri?

Die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe zur Steigerung der Konzentration und Stärkung der Gehirnleistung stecken vor allem in den Blättern der Brahmi Pflanze. Sie enthalten unter anderem sekundäre Pflanzenstoffe, wie

  • Alkaloide,
  • die Flavonoide Luteolin und Apigenin
  • die Saponine Bacosid A und Bacosid B

Diese Pflanzenstoffe können den Körper nicht nur vor freien Radikalen schützen – sie können auch das Denk- und Konzentrationsvermögen ankurbeln.

 

sharp mind

 

Brahmi: Wirkung

Das Wirkungsspektrum der Brahmi Pflanze ist breit gefächert. In der ayurvedischen Medizin wird die Pflanze Bacopa monnieri hauptsächlich zur Behandlung von Epilepsie und Asthma verwendet, während Bacopa hierzulande als natürliches Gehirndoping-Mittel im Mittelpunkt ist.

Diese einzigartige Wirkung von Brahmi kommt durch ein optimales Zusammenspiel von aktiven Pflanzenstoffen zustande. Der Stickstoff, der dabei produziert wird, wirkt sich gleichzeitig entspannend auf die Blutgefäße aus. Durch die anregende und zugleich beruhigende sowie angstlösende Wirkung kann die Pflanze bei Nervosität und Angststörungen helfen, wobei die Bacopa Pflanze auf keinen Fall müde macht.

Dass die Blätter in erster Linie auf das Gehirn und Gedächtnis wirken – damit hatte sich eine Studie der School of Health and Human Sciences im australischen New South Wales beschäftigt.1

An der Studie hatten 136 ältere Probanden teilgenommen. Sie gaben an, unter Gedächtnislücken zu leiden. Interessanterweise hatte sich die mentale Leistung bereits nach 12 Wochen deutlich verbessert.

 

Ayurveda: Brahmi findet Verwendung in der Ayurveda Medizin

 

Eine zweite Studie (Doppelblind-Studie) konnte die Ergebnisse bestätigen.2

Bei dieser Studie nahmen einige Teilnehmer Bacopa monnieri ein, während die anderen ein Placebo bekamen. Das Ergebnis war eindeutig: Bei den Teilnehmern, denen man das Kraut Brahmi in Kapseln verabreichte, hatten sich das Konzentrationsvermögen und die Lernfähigkeit nach einer Einnahme von 12 Wochen auffällig verbessert.

Nicht nur die Verarbeitung von visuellen Reizen ging mit Brahmi deutlich schneller – auch konnte Brahmi das Kurz- und Langzeitgedächtnis positiv beeinflussen. Die Studie zeigte jedoch auch, dass sich die Gedächtnisleistung und Gehirn erst nach einer längeren Einnahmezeit von 12 Wochen vollständig entfaltete.

Diese Wirkung wird der Bacopa Pflanze nachgesagt:

  • hormonstimulierend
  • antioxidativ
  • neuroprotektiv
  • fiebersenkend
  • beruhigend
  • entzündungshemmend
  • angstlösend
  • leistungssteigernd

 

Bacopa monnieri: Anwendung

Ehe sich das Konzentrationsvermögen und die mentale Leistung verbessern, müssen Brahmi Pflanzen über einen längeren Zeitraum kontinuierlich eingenommen werden. In den meisten Studien konnten die positiven Effekte von Brahmi erst nach 8 bis 12 Wochen nachgewiesen werden.

 

Kalender Januar

 

Warum ist Brahmi gerade für ältere Menschen geeignet?

Wirklich faszinierend ist, dass sich Bacopa Monnieri speziell für ältere Menschen eignet, deren Gedächtnis mit zunehmendem Alter nachlässt. Hierbei handelt es sich um einen natürlichen degenerativen Prozess, der auf einen Abbau von Neurotransmittern im Gehirn zurückzuführen ist. Je mehr Neurotransmitter abgebaut werden, desto langsamer werden die Informationen zwischen den Nervenzellen übertragen und desto schlechter wird die mentale Leistung. Dieser degenerative Vorgang findet hauptsächlich im Hippocampus statt – einer Region, die für das Gedächtnis verantwortlich ist.

Einer Studie zufolge soll Brahmi sich auf die mentale Leistung älterer Menschen positiv auswirken.3 Wissenschaftler fanden zudem heraus, dass Brahmi, also Bacopa Monnieri, bei einer konstanten Zufuhr einem vorzeitigen Verlust des Gedächtnisses entgegenwirken kann.

Der Studie nach können die Pflanzenstoffe von Brahmi gerade älteren Menschen helfen, den Verlust der kognitiven Leistungsfähigkeit zu verlangsamen.

 

Eine alte Frau

 

Welche Wirkung hat Brahmi bei Kindern?

Da es sich bei Brahmi um eine natürliche Pflanze handelt, kann Bacopa monnieri auch von Kindern eingenommen werden, um die Konzentration und die Lernleistung des Gehirns zu steigern. Einer Studie zufolge, an der zwischen 6 und 8 Jahre alte Probanden teilgenommen hatten, wirkt Bacopa monnieri auch bei Kindern.4 Die verbesserte Konzentration und relativ kurze Reaktionszeit von Brahmi waren diesbezüglich besonders auffällig. Der Studie nach konnten sie durch Bacopa monnieri nicht nur viel besser, sondern auch wesentlich schneller lernen und das Gelernte auch länger behalten.

 

Warum Brahmi das ideale Mittel gegen Stress ist

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Fettblatt Brahmi (Bacopa monnieri) sogenannte Adaptogene enthält. Adaptogene sind aktive Pflanzenstoffe, die vor allem bei Stress Wirkung zeigen.5 Wissenschaftler gehen ferner davon aus, dass Bacopa monnieri den Cortisolspiegel senken kann. Cortisol ist ein Stresshormon, das bei Stress vermehrt freigesetzt wird. Gerade in schwierigen Situationen, in denen wir geistig besonders gefordert werden, hat sich Brahmi als natürliches Nootropikum bewährt.

 

junge Frau mit Schlafproblemen

 

Was kann Brahmi bei Alzheimer bewirken?

Da die Brahmi Pflanze die Gedächtnisleistung verbessert, versuchen Ärzte das Fettblatt Bacopa monnieri auch gegen Alzheimer einzusetzen. Es existieren diesbezüglich zwar Studien, jedoch wurden diese bislang nur mit Tieren durchgeführt.7

Den Tieren wurde dabei nicht die Pflanze Bacopa monnieri, sondern der Extrakt der Pflanze verabreicht, um eine signifikante Heilwirkung zu erzielen. 80 Milligramm Brahmi Pulver pro Kilogramm Körpergewicht reichten in den Tierversuchen aus, um den Abbau von Neuronen im Gehirn mithilfe von Bacopa zu verlangsamen und die Leistung des Gedächtnisses zu verbessern. Aufgrund dieser Heilwirkung könnte Bacopa auch zu den wirksamen Nootropika bei Alzheimer sein.

 

eine Frau mit Alzheimer liest auf der Bank mit einer Lupe

 

Wie kann Brahmi vor oxidativem Stress schützen?

Brahmi besitzt nicht nur einen angstlösenden, konzentrationsfördernden und leistungssteigernden Effekt auf den Körper – das Fettblatt soll als natürliches Nootropikum auch eine antioxidative Heilwirkung besitzen. Oxidativer Stress verursacht freie Radikale, die den Alterungsprozess vorantreiben und das Erbgut schädigen können. Antioxidantien, zu denen bestimmte Mikronährstoffe, insbesondere Vitamin C, A und E sowie Zink gehören, werden diesbezüglich gerne bei oxidativem Stress eingesetzt.

Wissenschaftler behaupten, dass das Fettblatt Brahmi ein hervorragender Radikalfänger ist. Eine Studie aus dem Jahr 2003 ergab, dass die Brahmi Pflanze einen optimalen Schutz vor freien Radikalen bietet und somit das Erbgut vor oxidativem Stress schützen kann.7

 

Warum Bacopa Monnieri bei Depressionen helfen kann

Interessanterweise kann das Fettblatt sogar bei Depressionen Wirkung zeigen. Für den beruhigenden, angstlösenden und zugleich stärkenden Effekt von Brahmi ist das Saponin Hersaponin verantwortlich, das die Produktion des Neurotransmitters Serotonin fördert. Serotonin ist ein Glückshormon, das die Stimmung hebt und Depressionen entgegenwirkt.

 

eine junge Frau, die zufrieden lächelt

 

Wie wirkt die Pflanze auf Kopfhaut und Haare?

Die antioxidativen Eigenschaften sind auch für die Kopfhaut und Haare von Vorteil. Im Internet versprechen Pflegeprodukte, dass die Inhaltsstoffe mit Bacopa vor Spliss schützen und sich positiv auf die Haarwurzeln auswirkt. So soll das kleine Fettblatt die Haarwurzeln stärken, das Haarwachstum neuer Haare fördern und grauen Haaren vorbeugen. Weiterhin finden sich Aussagen dazu, dass trockene Haare wieder geschmeidig werden und vor freien Radikalen und UV-Strahlung schützt. Ob an diesen Versprechen tatsächlich etwas dran ist, muss getestet werden.

 

Brahmi: Dosierung und Einnahme

Das kleine Fettblatt kann auf unterschiedliche Weise eingenommen werden. Viele Menschen, die von der konzentrationsfördernden und beruhigenden Wirkung der Pflanze profitieren wollen, greifen häufig auf Brahmi Tee zurück.

Beim Kauf eines Tees solltest Du allerdings vorsichtig sein, weil viele Produkte eine andere Brahmi Pflanze enthalten, welche die Gedächtnisleistung und Konzentration jedoch nicht verbessert. Brahmi Tees schmecken zudem fad und bitter. Außerdem müsstest Du mehrere Liter täglich trinken, um in den Genuss der anregenden Wirkung zu kommen.

Viel besser sind Kapseln, die den Bacopa monnieri Extrakt als Pulver enthalten. Die tägliche Dosis kann zwischen 200 mg und 500 mg betragen. Wenn Du Deine mentale Leistung, die Gedächtnisleistung und Deine Konzentrationsfähigkeit steigern möchtest, ist der Bacosid Anteil besonders wichtig. 500 mg Brahmi mit einem Bacosid Anteil von 20 % sind demzufolge genauso gut wie ein 200 mg Brahmi Extrakt, der 50 % Bacoside enthält.

 

eine Tasse Tee

 

Brahmi: Nebenwirkungen

Brahmi gehört zu den besten und wirkungsvollsten Nootropika. Das kleine Fettblatt ist ein rein pflanzliches Heilkraut, weshalb es vollkommen ungefährlich ist. Selbst bei einer Einnahmedauer von 8 bis 12 Wochen sind keine Nebenwirkungen von Brahmi zu erwarten. Ganz im Gegenteil: Je länger die Einnahme mit Brahmi dauert, desto besser wird die Wirkung von Brahmi sein.

Falls Dein Arzt Dir verschreibungspflichtige Medikamente verordnet hat, solltest Du ihn vor der Einnahme von Kapseln konsultieren. Nootropika sollten nämlich nicht mit Antidepressiva und Schilddrüsenhormonen eingenommen werden.

 

Wo kann ich Brahmi kaufen?

Bevor Du Brahmi Kapseln kaufen möchtest oder auch in einer anderen Form, solltest Du einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Bei vielen Produkten ist sowohl der enthaltene Brahmi Extrakt als auch der Bacosid Anteil zu niedrig.

 

sharp mind für Fokus und Gedächtnisleistung

 

Kennst Du schon unser SHARP MIND mit Vitamin B5? Das Produkt bietet Dir diesbezüglich die optimale Zusammensetzung. Das Nahrungsergänzungsmittel enthält nicht nur die Brahmi Pflanze in hoher Konzentration – es hat auch einen hohen Bacosid Anteil. 

Drei Kapseln täglich reichen als Dosierung bereits aus, um mit B5 die geistige Leistungsfähigkeit zu unterstützen und eine Förderung der Konzentrationsfähigkeit zu erwirken.¹ Die volle Bacopa monnieri Wirkung kann sich allerdings erst nach einem längeren Einnahmezeitraum von 8 bis 12 Wochen zeigen. Aus diesem Grund solltest Du das Nahrungsergänzungsmittel auch ununterbrochen einnehmen.

Fazit

Brahmi ist eine Pflanze, die Dir bei mehr Fokus und eine verbesserte Denkleistung behilflich sein kann. Damit gehört sie zu den sogenannten Nootropika. In der Ayurveda findet sie Verwendung im Kampf gegen Müdigkeit, zur Leistungssteigerung und zur Verbesserung der Gehirnfunktion.

Weiterhin werden ihr folgende Wirkung nachgesagt: hormonstimulierend, antioxidativ, neuroprotektiv, fiebersenkend, beruhigend, entzündungshemmend und angstlösend.

 

[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20590480

[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11498727

[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18611150

[4] http://bacopin.com/funchtionchild.htm

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10815010

[6] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19808086

[7] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/13680815

[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18755259